Für die STERNAUTO Gruppe hat die Einhaltung von Gesetzen und internen Regelungen höchste Priorität. Fehlverhalten muss frühzeitig erkannt werden.

Um Hinweisen mit hohem Risiko für das Unternehmen, seine Beschäftigten und andere Personen angemessen nachzugehen, hat die Unternehmensgruppe eine Meldestelle eingerichtet. Über diese Meldestelle können Beschäftigte sowie externe Hinweisgeber Regelverstöße - auch anonym - melden. So wird die STERNAUTO Gruppe auf mögliche Risiken aufmerksam, kann Schaden vom Konzern, seinen Beschäftigten und Dritten abwenden sowie durch Fehlverhalten geschädigte Personen schützen.

Zu Regelverstößen mit hohen Risiken gehören beispielsweise Korruptions-, Kartellrechts- und Geldwäschedelikte sowie Verstöße gegen technische Vorgaben oder Verletzungen von Umweltvorschriften. Personenbezogene Sachverhalte, zum Beispiel sexuelle Belästigung oder Menschenrechtsverletzungen, zählen ebenso dazu.

Hinweisgeber, die auf der Grundlage konkreter Anhaltspunkte mögliche Verstöße melden, werden von der Unternehmensgruppe geschützt. Die Vertraulichkeit wird gewährleistet.

Sie können uns über folgende Meldewege erreichen:

postalisch:

Stern Auto Holding GmbH
Compliance-Officer/ Legal
Torgauer Str. 333
04347 Leipzig

per E-Mail: compliance@sternauto.de

Hinweisgebenden Personen stehen für Meldungen neben den internen Stellen auch externe Stellen zur Verfügung. So sind Meldungen auch an die zentrale externe Meldestelle beim Bundesamt für Justiz (BfJ) möglich.

Informationen zum Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz:

Die STERNAUTO Gruppe bekennt sich zur Achtung der Menschenrechte und verpflichtet sich zur Einhaltung dieser in allen Geschäftstätigkeiten sowie in den globalen Liefer- und Wertschöpfungsketten. Wir tragen Sorge dafür, Menschenrechtsverletzungen vorzubeugen und Betroffenen Zugang zu Abhilfe zu ermöglichen. Wir führen jährlich eine Risikoanalyse durch und haben ein Risikomanagement etabliert. Die Ergebnisse verankern wir in der Grundsatzerklärung zur Achtung der Menschenrechte.